MarketingMarketing

 

Twitter ist ein Social-Networking-Dienst, bei dem die Nutzer Nachrichten, so genannte " Tweets", veröffentlichen und mit ihnen interagieren. Registrierte Nutzer können Tweets posten, liken und retweeten, nicht registrierte Nutzer können jedoch nur die öffentlich zugänglichen Tweets lesen. Die Nutzer interagieren mit Twitter über einen Browser oder eine App oder programmatisch über die APIs. Vor April 2020 waren die Dienste auch per SMS zugänglich.
Der Dienst wird von Twitter, Inc. angeboten, einem Unternehmen mit Sitz in San Francisco, Kalifornien, und mehr als 25 Niederlassungen auf der ganzen Welt.
Die Nachrichten werden „Tweets“ (von englisch „to tweet“ = „zwitschern“) genannt. Ursprünglich waren Tweets auf 140 Zeichen beschränkt (zum Vergleich: SMS 160 Zeichen), aber im November 2017 wurde das Limit für Nicht-CJK-Sprachen (chinesisch, japanisch und koreanisch) auf 280 verdoppelt. Audio- und Video-Tweets bleiben für die meisten Konten auf 140 Sekunden beschränkt.

Twitter wurde im März 2006 von Jack Dorsey, Noah Glass, Biz Stone und Evan Williams gegründet und im Juli desselben Jahres gestartet. Bereits im Jahr 2013 gehörte er zu den 10 meistbesuchten Websites und wurde als "die SMS des Internets" bezeichnet.
Anfang 2019 hatte Twitter mehr als 330 Millionen monatlich aktive Nutzer. In der Praxis wird die überwiegende Mehrheit der Tweets von einer Minderheit der Nutzer geschrieben.

Im November 2021 gab Jack Dorsey seinen Rücktritt als CEO von Twitter mit sofortiger Wirkung bekannt. Nachfolger wurde der vormalige Twitter-CTO Parag Agrawal.
Im Oktober 2022 schloss Elon Musk die Übernahme von Twitter für eine Summe von 44 Milliarden Euro ab. Agrawal wurde in diesem Zuge gemeinsam mit Finanzchef Ned Segal, Chefjurist Sean Edgett und Vijaya Gadde entlassen.

Der Konzern ist durch sein charakteristisches Vogel-Logo international bekannt geworden.

Im April 2022 wurde Elon Musk mit einem Anteil von 9,2 % der größte Einzelaktionär des Unternehmens. Er hat inzwischen ein feindliches Übernahmeangebot für das Unternehmen abgegeben.

Inhalt:

Tweets

Tweets sind standardmäßig öffentlich sichtbar, aber Absender können die Zustellung von Nachrichten auf ihre Follower beschränken. Nutzer können Nutzer, mit denen sie nicht interagieren möchten, stummschalten, Konten für die Anzeige ihrer Tweets sperren und Konten aus ihrer Follower-Liste entfernen. Nutzer können über die Twitter-Website, kompatible externe Anwendungen (z. B. für Smartphones) oder über den in einigen Ländern verfügbaren Short Message Service (SMS) twittern.

Mit Hilfe von Hashtags - Wörtern oder Phrasen, denen ein "#" -Zeichen vorangestellt ist - können Nutzer Beiträge nach Thema oder Art zusammenfassen. Ebenso wird das "@"-Zeichen gefolgt von einem Benutzernamen verwendet, um andere Nutzer zu erwähnen oder ihnen zu antworten.

Nutzer können die Tweets anderer Nutzer abonnieren - dies wird als "Folgen" bezeichnet und Abonnenten werden als "Follower" oder "Tweeps" bezeichnet, ein Portmanteau aus Twitter und Peeps. Einzelne Tweets können von anderen Nutzern an ihren eigenen Feed weitergeleitet werden, ein Vorgang, der als "Retweet" bezeichnet wird. Im Jahr 2015 führte Twitter den "Zitat-Tweet" (ursprünglich "Retweet mit Kommentar") ein, eine Funktion, die es Nutzern ermöglicht, einen Kommentar zu ihrem Retweet hinzuzufügen, wobei ein Tweet in den anderen verschachtelt wird. Nutzer können auch einzelne Tweets "mögen" (Like; früher "favorisieren").

Die Zähler für "Likes", "Retweets" und Antworten erscheinen neben den jeweiligen Schaltflächen in den Zeitleisten, z. B. auf Profilseiten und Suchergebnissen. Zähler für Likes und Retweets gibt es auch auf der eigenständigen Seite eines Tweets. Seit September 2020 haben Zitat-Tweets, früher bekannt als "Retweet mit Kommentar", einen eigenen Zähler auf ihrer Tweet-Seite.

Twitter ermöglicht es den Nutzern, ihr Profil über ihr Mobiltelefon zu aktualisieren, entweder per Textnachricht oder über Apps, die für bestimmte Smartphones und Tablets veröffentlicht wurden. Twitter wurde mit einem webbasierten Internet Relay Chat (IRC)-Client verglichen. In einem Essay im Time Magazine aus dem Jahr 2009 beschrieb der Technologieautor Steven Johnson die grundlegenden Mechanismen von Twitter als "bemerkenswert einfach":

Als soziales Netzwerk dreht sich bei Twitter alles um das Prinzip der Follower. Wenn Sie einem anderen Twitter-Nutzer folgen, erscheinen die Tweets dieses Nutzers in umgekehrter chronologischer Reihenfolge auf Ihrer Haupt-Twitter-Seite. Wenn Sie 20 Personen folgen, sehen Sie eine Mischung aus Tweets, die auf der Seite nach unten scrollen: Updates zum Thema Frühstücksmüsli, interessante neue Links, Musikempfehlungen und sogar Überlegungen zur Zukunft der Bildung.

Laut einer im April 2014 veröffentlichten Studie haben rund 44 % der Nutzerkonten noch nie getwittert.

Der erste Tweet wurde von Jack Dorsey am 21. März 2006 um 12:50 PM PST gepostet und lautete "just setting up my twttr" Dorsey bot seinen ersten Tweet im März 2021 als non-fungible Token (NFT) zum Verkauf an. Das höchste Gebot, 2,5 Millionen Dollar, kam von einem malaysischen Geschäftsmann. Zusammen mit den Metadaten des ursprünglichen Tweets erhielt der Käufer ein Zertifikat, das von Dorsey digital signiert und verifiziert war. Im April 2022 wurde es für nur 280 Dollar weiterverkauft.

Statistiken

Der Kurznachrichtendienst hat weltweit um die 330 Millionen Nutzer (davon etwa 3 Millionen in Deutschland). Zum Vergleich: Facebook hat 1.600 Millionen Nutzer, und sein aufsteigender Konkurrent Snapchat (gegründet 2011) um die 200 Millionen. Der 2009 gegründete und 2014 von Facebook übernommene Nachrichten-Dienst WhatsApp hat um die 900 Millionen Nutzer.

 

Wie es mit Twitter weitergeht ist unklar. Der Dienst wächst im Vergleich zu seinen Konkurrenten nur langsam, hat jedoch eine treue Fangemeinde. Twitter selber ist wenig profitable (hat aber knapp 4000 Angestellte), und wird sich schwer tun, durch Übernahmen zu wachsen. Wahrscheinlicher ist, das Twitter geschluckt wird, und einer der anderen Giganten (Google?) ihn in seine (Infra)-Struktur integriert.

 

Auf Twitter werden jetzt nicht nur politische Statements, private „ich bin gerade beim Frühstücken“ Status-Meldungen, oder Live-Kommentare zum aktuellen Sonntagabend Tatort veröffentlicht. Eine immer größere Schar von Nutzern, wetteifert darum, in 140 Zeichen (wenn das nicht reicht, werden gerne Bilder, die Text enthalten verwendet) humorige Statements unterzubringen, sozusagen Kurze Witze Tweets. Eine Zeitlang war es unter Bloggern eine Moder-Erscheinung, diese lustigen Tweets unter der Kategorie "Twitter-Liebe" zu sammeln und zu veröffentlichen.

Politiker

Deutsche Politiker die sich auf Twitter tummeln, sind immer noch die Ausnahme. Und auch die Art wie sie den Kurznachrichtendienst nutzen, ist sehr unterschiedlich. Der direkte Austausch mit dem Wähler steht dabei eher selten im Vordergrund, und wenn, dann meistens nur während des Wahlkampfs.
Es gibt aber durchaus Politiker, die täglich aktiv sind, und einige haben um die 100.000 Follower, von denen viele Parteifreunde und Wähler sein dürften.

Die Frage, ob es in jedem Fall die Politiker selbst sind, die hinter den Tweets stehen, oder ein Ghostwriter bzw. ein Team (z.B. die Public Relation Abteilung) kann nicht immer eindeutig beantwortet werden.

Gründung

Die Ursprünge von Twitter liegen in einer "eintägigen Brainstorming-Sitzung", die von Vorstandsmitgliedern des Podcasting-Unternehmens Odeo abgehalten wurde. Jack Dorsey, damals Student an der New York University, stellte die Idee vor, dass eine Einzelperson einen SMS-Dienst nutzen könnte, um mit einer kleinen Gruppe zu kommunizieren. Der ursprüngliche Codename des Projekts für den Dienst war twttr, die unausgesprochene Version des Wortes twitter, eine Idee, die Williams später Noah Glass zuschrieb, inspiriert von Flickr und der fünfstelligen Länge amerikanischer SMS-Kurzcodes. Die Entscheidung war zum Teil auch darauf zurückzuführen, dass die Domain twitter.com bereits in Gebrauch war, und erst sechs Monate nach dem Start von twttr kaufte die Crew die Domain und änderte den Namen des Dienstes in Twitter. Die Entwickler zogen zunächst "10958" als Kurzcode in Betracht, änderten ihn aber später aus Gründen der "Benutzerfreundlichkeit und Einprägsamkeit" in "40404". Dorsey hat den Ursprung des Titels "Twitter" erklärt:

...wir sind auf das Wort "Twitter" gestoßen, und es war einfach perfekt. Die Definition lautete "ein kurzer Ausbruch von belanglosen Informationen" und "Vogelgezwitscher". Und genau das war es auch, was das Produkt ausmachte.

Der erste Twitter-Prototyp, der von Dorsey und dem Auftragnehmer Florian Weber entwickelt wurde, diente als interner Dienst für Odeo-Mitarbeiter. Die Vollversion wurde am 15. Juli 2006 der Öffentlichkeit vorgestellt. Im Oktober 2006 gründeten Biz Stone, Evan Williams, Dorsey und andere Mitglieder von Odeo die Obvious Corporation und erwarben Odeo zusammen mit seinen Vermögenswerten - einschließlich Odeo. com und Twitter.com - von den Investoren und Aktionären. Williams feuerte Glass, der bis 2011 über seine Rolle bei der Gründung von Twitter schwieg. Twitter wurde im April 2007 in ein eigenes Unternehmen ausgegliedert. Williams gab in einem Interview 2013 einen Einblick in die Unklarheit, die diese frühe Phase kennzeichnete:

Bei Twitter war nicht klar, was es war. Sie nannten es ein soziales Netzwerk, sie nannten es Microblogging, aber es war schwer zu definieren, weil es nichts ersetzte. Bei so etwas gibt es diesen Weg der Entdeckung, bei dem man mit der Zeit herausfindet, was es ist. Twitter hat sich tatsächlich von dem, was wir anfangs dachten, nämlich Status-Updates und ein soziales Dienstprogramm, verändert. Das ist es zum Teil auch, aber die Erkenntnis, zu der wir schließlich kamen, war, dass Twitter eigentlich mehr ein Informationsnetzwerk als ein soziales Netzwerk ist.

Der Wendepunkt für die Popularität von Twitter war die Konferenz South by Southwest Interactive (SXSWi) 2007. Während der Veranstaltung stieg die Twitter-Nutzung von 20.000 Tweets pro Tag auf 60.000 an. Steven Levy vom Nachrichtenmagazin Newsweek kommentierte wie folgt:

Die Twitter-Leute platzierten geschickt zwei 60-Zoll-Plasmabildschirme in den Konferenzfluren, die ausschließlich Twitter-Nachrichten übertrugen. Hunderte von Konferenzteilnehmern verfolgten einander über ständige Twitter-Nachrichten. Podiumsteilnehmer und Redner erwähnten den Dienst, und die anwesenden Blogger priesen ihn an.

Die Reaktionen auf der Konferenz waren äußerst positiv. Scott Beale schrieb in seinem Blog, Twitter habe die SXSWi "absolut beherrscht".

Twitter-Mitarbeiter erhielten den Web Award des Festivals mit der Bemerkung "Wir möchten uns in 140 Zeichen oder weniger bedanken. Und das haben wir gerade getan!"

Das Unternehmen erlebte ein schnelles Wachstum. Im Jahr 2007 wurden 400.000 Tweets pro Quartal gepostet. Diese Zahl stieg 2008 auf 100 Millionen Tweets pro Quartal an. Im Februar 2010 sendeten Twitter-Nutzer 50 Millionen Tweets pro Tag. Im März 2010 verzeichnete das Unternehmen über 70.000 registrierte Anwender.